Pädagogische Arbeit

Eine anregende Umgebung weckt Neugier und Interesse sowie Freude am Lernen und setzt Bildungsprozesse in Gang. Grundlage unserer pädagogischen Arbeit ist der Orientierungsplan für Bildung und Erziehung für die baden- württembergischen Kindergärten. Eine Vielzahl von Bildungsanreizen schaffen wir in den darin verankerten Bildungs- und Entwicklungsfeldern:

SINNE

Die Kinder haben viele Gelegenheiten zur Sensibilisierung ihrer Wahrnehmung (Förderung des Tast-, Geruchs-, Geschmacks-, Seh-, und Hörsinns), z.B. durch:

  • Musik:

    • tägliches Singen
    • Musik hören, Tanz und Rhythmik
    • Ausprobieren von Instrumenten

  • Kunst

    • Erfahrungen und Ausdrucksmöglichkeiten mit verschiedenen Materialien (Farben, Stifte, Knete, Ton, Holz, Naturmaterial, Wolle, Stoff…etc.)
    • Vermittlung verschiedener Maltechniken
    • Bild- und Kunstbetrachtung, Besuch im Atelier

  • Theater

    • Puppentheater, Theaterbesuche
    • Aufführungen beim Sommerfest, Erntedank, Muttertag, Weihnachtsfeier…

  • Spiele

    • Ertasten von Gegenständen
    • Erkennen von Lebensmitteln am Geruch und Geschmack
    • Erraten von Geräuschen aus der Umwelt

 

KÖRPER

Gesunde Ernährung und viel Bewegung tragen zum körperlichen Wohlbefinden des Menschen bei. In unserem Kindergarten haben die Kinder vielfältige Bewegungsmöglichkeiten um ihr eigenes Körpergefühl zu entwickeln, z.B. durch:

  • regelmäßiges Turnen (1 x wöchentlich)
  • Spielen im großzügig angelegten Außengelände (täglich mind. 1/2 Stunde, auch bei schlechterem Wetter) mit Sandkasten, Klettergerüst, Rasenplatz, Nestschaukel, Rutschbahn und verschiedenen Fahrzeugen
  • Bewegungsmöglichkeiten im „Mittelzimmer“ und im Flur
  • Bewegungs- und Tanzspiele
  • Spaziergänge und Ausflüge

 

SPRACHE

Sprache verschafft dem Kind den Zugang zur Welt und zu sich selbst. Mit ihr kann es seine Gefühle und sein Denken zum Ausdruck bringen und andere verstehen. Wir schaffen Situationen, die es auffordern, seine verbalen und nonverbalen Fähigkeiten im Kontakt mit anderen zu üben und kreativ mit Sprache umzugehen, z.B. durch:

  • Bilderbuchbetrachtungen, Geschichten, Fingerspiele
  • Kinderkonferenzen, Erzählkreise
  • Rollenspiele
  • „ Das Buchstabenland“ (hier lernen die Vorschulkinder die Buchstaben auf spielerische Weise kennen).
  • Englischkurs im Haus (gegen Gebühr)
  • Kindergartenbücherei

 

GEFÜHL UND MITGEFÜHL

Es geht darum, Prozesse anzuregen, um Grundsteine für die soziale und emotionale Entwicklung zu legen, z.B. durch:

  • Kinderkonferenzen
  • Gespräche
  • Kinderinterviews
  • Geschichten zur Konfliktlösung

 

DENKEN

Wir unterstützen den Prozess des Denkens um z.B. Naturphänomenen, Mathematik und Technik auf die Spur zu kommen, z.B. durch:

  • Beobachten und Wahrnehmen
  • Forschen und Experimentieren
  • „Das Zahlenland“, ein Förderkonzept für die Vorschulkinder, das sich spielerisch mit mathematischen Aspekten und Zusammenhängen auseinandersetzt. (Sortieren und Klassifizieren, Wiegen, Messen, Vergleichen, Formen, Mengen, und Muster) Dadurch entwickeln die Kinder eigene Erklärungsmodelle.

 

SINN, WERTE UND RELIGION

Als evangelischer Kindergarten vermitteln wir christliche Werte, soziale Verantwortung und Toleranz. Bei uns sind Kinder jeder Nationalität und Religion herzlich willkommen. Die Kinder 

  • erleben Zeiten der Besinnung und des Gebets („Kleine Kirche“, ein kindgemäßer Gottesdienst alle 4-6 Wochen in der Stiftskirche)
  • feiern Kirchenfeste und kennen ihren Sinn
  • hören biblische Geschichten und stellen Zusammenhänge zu ihrem eigenen Leben her
  • erleben Offenheit gegenüber verschiedener Glaubensrichtungen.